Atanarjuat

Abnehmen am Bauch – Welche Übungen bekämpfen primär das Bauchfett?

Sport: Abnehmen am Bauch
Viele Menschen denken, dass das Bauchfett am schwersten loszuwerden sei, dabei ist es theoretisch am einfachsten. Dazu muss man nur genau wissen, welche Übungen am effizientesten wirken.

Wieso ist das Bauchfett so schädlich?

Zunächst wird geklärt wieso das Abnehmen am Bauch sehr wichtig sein kann. Das Fett, das in der Bauchregion zu finden ist, kann Diabetes und Bluthochdruck fördern. Außerdem legt es sich um wichtige Organe wie zum Beispiel die Leber und die Bauchspeicheldrüse. Die Organe können dann nicht mehr richtig arbeiten.

Ursachen für Bauchfett

Die geläufigsten Ursachen sind schlechte Ernährung im Zusammenhang mit Zucker, Fett und Kohlenhydraten, mangelnde Bewegung oder einfach das Alter. In manchen Fällen kann es auch eine Krankheit sein, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion, aber das ist eher selten der Fall.

Welche Übungen wirken am Besten?

Anders als bei anderen Körperregionen, muss man um das Abnehmen am Bauch zu ermöglichen keine Cardio Übungen machen, sondern nur Krafttraining. Eine der wichtigsten Übungen sind die sogenannten „Crunches“. Sie funktionieren ähnlich wie Sit-ups, nur das man, anstatt sich komplett aufzurichten, nur den oberen Bereich des Oberkörpers anhebt und wieder absenkt.

Plank oder auch Unterarmstütz

Bei dieser Übung wird nicht nur der Bauch, sondern der ganze Körper trainiert. Dazu begibt man sich zunächst in die Liegestützposition und stützt sich dann auf den Unterarmen ab. Diese Position wird dann so lange wie möglich gehalten.

Hüftrollen

Hierbei werden die seitlichen Bauchmuskeln trainiert. Man kann diese Übung auf zwei Arten durchführen. Die erste Möglichkeit ist, sich flach auf den Rücken zu legen und die Arme zur Seite auszustrecken und auf den Untergrund zu legen, um das Gleichgewicht halten zu können. Dann werden die Beine in einem rechten Winkel angehoben, als würde man im Liegen sitzen. In der Position bewegt man die Beine dann immer abwechselnd zur linken und zur rechten Seite des Körpers bis kurz vor dem Boden. Man kann diese Übung auch mit ausgestreckten Beinen, die nach oben zeigen, ausführen, jedoch sind sie dann anstrengender.
Die zweite Möglichkeit ist, sich auf den Rücken zu legen und die Beine anzuwinkeln. Dann wird der Oberkörper etwa in einem 45° Winkel angehoben und die Hände kann man vor der Brust verschränken, damit sie nicht im Weg sind. In dieser Position wird der Oberkörper dann immer abwechselnd nach links und nach rechts gedreht. Um sicherzugehen, dass die Übung richtig durchgeführt wird, kann man versuchen bei einer Drehung mit den verschränkten Händen bis kurz über den Boden zu gelangen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Übungen weiterhelfen. Je öfter sie diese durchführen, desto schneller kommen sie zu ihrem gewünschten Ziel. Denken Sie aber daran, sich auch mal eine Auszeit zu gönnen, denn zu viel Training ist auch nicht gesund.

Tags: ,